Leonhard Roczek

Leonhard Roczek
Leonhard Roczek

Leonhard Roczek wird 1983 in Salzburg geboren. Erster Klavierunterricht im Alter von vier Jahren, erster Cellounterricht mit sieben. Als Zehn-Jähriger Beginn des Studiums an der Universität Mozarteum Salzburg, vorerst bei Heidi Litschauer, später bei Clemens Hagen (Hagen Quartett). Nach der Matura Wechsel an die Musikuniversität Wien zu Valentin Erben (Alban Berg Quartett). 2010 Magisterium mit Auszeichnung.

Mehrfacher Preisträger bei den Cello-Wettbewerben Liezen, Gorizia und Gradus ad Parnassum. Stipendiat der Thyll-Dürr-Stiftung (Schweiz). Meisterkurse bei Zara Nelsova, Wolfgang Böttcher, Christoph Richter, Patrick Demenga, u.a.

Leonhard Roczek ist Gründungsmitglied des Minetti Quartetts - zahlreiche Stipendien und Preise bei großen internationalen Streichquartett-Wettbewerben, Konzerte in Nord- und Südamerika, Japan, China, Australien und vielen europäischen Musikzentren. Von den Europäischen Konzerthäusern zum "rising star" gekürt, konzertiert er in den bedeutendsten Sälen der Welt (z.B. Kölner Philharmonie, Concertgebouw Amsterdam, Palau de la Música Barcelona, Konserthuset Stockholm, Festspielhaus Baden-Baden, Wigmore Hall London, Berliner Philharmonie). Regelmäßiger Gast bei renommierten Kammermusikfestivals (z.B. Schubertiade Schwarzenberg, Salzbuger Mozartwoche, Aldeburgh, Aix-en-Provence, Mecklenburg-Vorpommern, Kuhmo, "Sonoro" in Cuernavaca). Rundfunkaufnahmen bei Ö1, BR, NDR, SWR, RBB, Deutschlandradio Kultur, der BBC und Radio Catalunya sowie mehrere CD-Einspielungen bei den Labels Hänssler Classic und Avi-music. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u.a. Fazil Say, Till Fellner, Herbert Schuch, Paul Meyer, Jörg Widmann, Martin Fröst, Matthias Schorn, Thomas Riebl, Friedemann Weigle, Matthias Bartolomey und Alois Posch (www.minettiquartett.at).

Neben seiner intensiven Tätigkeit im Streichquartett widmet sich Leonhard Roczek in wechselnden Besetzungen auch dem Klaviertrio sowie dem Duo mit Klavier. Er tritt auch regelmäßig solistisch auf, sowohl als Solist mit diversen Sinfonie- und Kammerorchestern als auch Cello solo, sammelt Erfahrung im Orchester (Wiener Philharmoniker, Camerata Salzburg), und ist zudem seit seiner Jugend als Komponist und Rockmusiker (Metaphysis, Genuine Aspect) tätig. In den letzten Jahren wird er vermehrt dazu eingeladen, Meisterkurse für Violoncello und Kammermusik zu geben (Kuhmo Festival/Finnland, Sonoro Festival/Mexiko, an verschiedenen US-amerikanischen Universitäten, sowie in Spanien und Österreich).

Seit Herbst 2014 ist er Lehrer für Kammermusik an der Universität Mozarteum in Salzburg.

Er spielt ein Violoncello von Giovanni Tononi (Bologna, 1681), eine Leihgabe der Österreichischen Nationalbank.